Förderbescheide in Höhe von insgesamt 160.000 Euro hat die Chefin des Amtes für regionale Landesentwicklung, Monika Scherf, heute in Teplingen an Wilfried Greve (Beregnungsverband Lüchower Landgraben) und Christof Goebel (Metzingen) überreicht. Mit Hilfe dieses Geldes soll bei der Feldberegnung der Wasser- und Energieverbrauch optimiert werden. Insgesamt 320.000 Euro wollen die beiden Verbände in ihrer Leader-Kooperation aufbringen, um mit Unterstützung durch Fördergelder der EU modernste Sektorentechnik für Beregnungsanlagen zu beschaffen. Erst zehn Anlagen mit dieser Technik hat der Hersteller bundesweit ausgeliefert. Das System misst die genauen Abstandsflächen der Felder, lokalisiert sich mit GPS und legt dann los. Mein Fazit: Die Landwirtschaft ist in Sachen Digitalisierung gut aufgestellt. Jetzt müssen wir für die richtigen Rahmenbedingungen sorgen und schnellstmöglich ein flächendeckendes 5G-Netz aufbauen.