Gute Nachrichten für die niedersächsischen Waldbesitzer: EU, Bund und Land stellen für den Bereich „Wald“ Finanzmittel in Höhe von bis zu 342 Mio. Euro bereit. Vor zwei Wochen habe ich in meiner Plenarrede im Landtag die herausragende Bedeutung des Waldes für den Klima- und Umweltschutz betont. Niedersachsens Waldbesitzer stehen vor der Mammutaufgabe, ihre Wälder zu schützen, zu erhalten und fit zu machen für die Zukunft. Heute bin ich sehr froh darüber, dass wir ihnen helfen können, diese wichtigen Aufgaben zu meistern.

Im Einzelnen sind folgende Mittel für den Bereich Wald veranschlagt:

  • Im Sondervermögen „Wirtschaftsförderfonds – ökologischer Bereich“ sind für den Zeitraum 2021 bis 2025 insgesamt 110 Mio. Euro zweckgebunden für den Waldschutz und die Anpassung der Wälder an den Klimawandel veranschlagt.
  • Davon entfallen 67,5 Mio. Euro auf die Landesforsten und 42,5 Mio. Euro auf den Privat- und Körperschaftswald. Diese Mittel dienen zur Cofinanzierung eines GAK Förderprogramms, so dass einschließlich der Bundesmittel von 55 Mio. Euro insgesamt 97,5 Mio. Euro für den Privatwald zur Verfügung stehen.
  • Mit dem zweiten Nachtragshaushalt 2020 des Landes Niedersachsen wurden insgesamt 77 Mio. Euro für den Bereich „Wald“ bereitgestellt.
  • Davon gehen 10 Mio. Euro an die Landesforsten, mit den restlichen 67 Mio Euro cofinanziert Niedersachsen das Bundessonderprogramm „Wald“, das mit insgesamt 700 Mio. Euro dotiert ist. Die genauen Vorgaben und Förderbedingungen sind noch nicht im Detail bekannt. Laut erster Informationen aus dem Bund sollen mit dem Programm die Säulen „Waldbewirtschaftung“, „Holz als Baustoff“ und „Digitalisierung in der Waldbewirtschaftung“ bedient werden.
  • Soweit dies Programm über die GAK abgewickelt wird, erhält Niedersachsen rund 100 Mio. Euro aus dem Programm. Damit stehen einschließlich der Cofinanzierung über 165 Mio. Euro zur Verfügung.

Schreibe einen Kommentar