Hoher Besuch in unserem Wahlkreis: Das Landtagspräsidium war zu Gast in Amt Neuhaus. Landrat Jens Böther begrüßte als Vertreter des Landkreises Lüneburg die Delegation aus Hannover im ehemaligen Amtsgericht. Landtagspräsidentin Dr. Gabriele Andretta kam in Begleitung von Bernd Busemann, Rainer Fredermann und Heiner Schönecke.

Herr Böther sprach sich in seiner Rede nachdrücklich für den Bau einer Brücke zwischen Amt Neuhaus und Neu Darchau aus – ein Thema, das die Bürgerinnen und Bürger in den Gemeinden rechts und links der Elbe seit Jahren umtreibt. Derzeit sind die beiden Orte durch eine Fähre miteinander verbunden, die aber nur bis 21 Uhr abends im Einsatz ist und wegen Niedrigwassers, Hochwassers, Eisgangs oder technischen Ausfällen teilweise wochenlang nicht verkehren kann. Das ist ein untragbarer Zustand für Pendler, Schüler und Dienstleister: Der Ausfall der Fähre bedeutet für sie einen Umweg von ca. 70 Kilometern über die Brücken in Dömitz oder Lauenburg. Selbst bei regulärem Betrieb sind die Gebiete rechts und links der Elbe voneinander abgeschnitten. Pflegedienste und andere Dienstleister können die Elbe nur zu den Fährbetriebszeiten queren. Trainingszeiten der Sportvereine liegen in der Regel in den Abendstunden nach Feierabend, so dass die Sportlerinnen und Sportler Angebote auf der anderen Elbseite de facto nicht nutzen können.  

Landtagspräsidentin Dr. Andretta bekräftigte, sie werde sich für den Bau dieser Brücke einsetzen und das Vorhaben unterstützen.

Nach dem gemeinsamen Essen und guten Gesprächen im Gasthaus Hannover begab sich die Präsidiumsgruppe dann selbst auf das Wasser. Eine Elbe-Floßfahrt unter der fachkundigen Führung von Professor Johannes Prüter, Leiter des Biosphärenreservats Elbtalaue, rundete den Tag an der Elbe ab.

Schreibe einen Kommentar